Kolab 2.2.0 kommt mit Horde-Client

Von Kolab ist Version 2.2.0 verfügbar. Der freie Groupware-Server kommt jetzt mit dem Webclient des Horde-Projektes, aber noch ohne SyncML-Unterstützung. Für den Kolab-Server stehen mehrere Clients zur Verfügung, u.a. die KDE-Software Kontact. Alternativ läßt sich mit proprietären Erweiterungen auch Outlook an den Groupware-Server anbinden. In Version 2.2.0 haben die Entwickler den Horde-Client integriert, so dass sich die Software über den Browser bedienen läßt. Anwender können so von jedem ans Internet angeschlossenen Rechner auf die eigenen Groupware-Daten zugreifen. Auch die Komponenten der neuen Kolab-Version sind auf dem neuesten Stand. So sind Apache 2.2.x, PHP 5 und Postfix 2.4.x an Bord. Version 2.3.x des Cyrus-IMAP-Server macht die meisten Kolab-Patches für die Software überflüssig. Warten müssen die Kolab-Nutzer noch auf die bereits extra verfügbare SyncML-Unterstützung, die mobilen Geräten den Zugriff auf den Groupware-Server ermöglicht. Sie soll erst in Version 2.2.1 integriert werden. Kolab 2.2.0 steht im Quelltext und als Binärpaket für Debian GNU/Linux zum Download bereit. Pakete für OpenPKG sollen noch folgen. Hier gibt es Informationen zu Installation und Update.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte