LiMo Foundation aktualisiert ihre Linux-Plattform für Handys

Die LiMo Foundation will ein Update ihrer Linux-Plattform für Mobiltelefone auf dem Mobile World Congress vorstellen, der vom 16.-19. Februar in Barcelona stattfindet. Die LiMo Platform R2 soll bessere Multimediafunktionen und Location-based Services enthalten und sicherer sein als die Vorgängerversion. Jetzt soll das LiMo-Linux auch als einheitliche Plattform funktionieren. Mehrere Netzbetreiber, wie Orange, Verizon Wireless und Vodafone wollen noch in diesem Jahr neue Geräte mit der Linux-Plattform veröffentlichen. Zur LiMo Foundation gehören u.a. Motorola, NEC, Samsung und Texas Instruments. Die Mitglieder können die LiMo-Plattform kostenlos in ihre Geräte implementieren.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte