Linux ist über eine Milliarde Euro wert

Wissenschaftler der Universität Ovideo beziffern die Entwicklungskosten des Linux-Kernels 2.6.30 auf über einer Milliarde Euro (nach dem Kostenmodell COCOMO 81). Die Berechnung nach dem Constructive Cost Model, einem Kostenmodell für Softwareentwicklung, zeigt auf, dass eine Neuentwicklung des fiktiven Projekts knapp 985 Mitarbeiter benötigen würde, um in 14 Jahren ein ähnliches Resultat hervorzubringen.

Obwohl die Wissenschaftler darauf hinweisen, dass die Ergebnisse mit Vorbehalt und Vorsicht zu betrachten seien, fordern sie unter Bezugnahme auf ihre Untersuchung eine größere Beachtung von FLOSS (Free/Libre Open Source Software) durch offizielle Stellen. Die Forscher plädieren dafür, die Zusammenarbeit zwischen IT-Firmen, FLOSS-Projekten und Communities aufgrund viel versprechender Geschäftschancen zu fördern.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte