Linux-Kernel 2.6.33 erhält verteiltes Dateisystem

Die nächste Kernel-Version 2.6.33 unterstützt das verteilte Dateisystem Ceph. Das Cluster-Dateisystem kann Metadaten, Clustermonitore und sogenannte Object Storage Data (OSD) über mehrere Rechner verwalten und speichern. Ceph bietet eine Speicherkapazität im Petabyte-Bereich. Aber auch die Speichergeschwindigkeit, sowie die Ausfall- und Datensicherheit werden sich deutlich verbessern. Bislang greifen Anwender über einen Fuse-Client auf Ceph zu. Dieser wird von einem Client ersetzt, der direkt mit dem Kernel interagiert. Ceph 0.18 ist im Quellcode verfügbar.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte