Linux legt auf dem Servermarkt weiter zu

Das Marktforschungsunternehmen IDC hat im Auftrag der Linux Foundation, die Bedeutung von Linux-Servern im Enterprise-Umfeld untersucht. Derzeit werden ca. 21 Milliarden US-Dollar in Linux investiert. Bis 2011 sollen die Investitionen auf 49 Milliarden US-Dollar ansteigen. Die ersten Linux-Serverinstallationen boten noch hauptsächlich Dienste wie Webserver, DNS, DHCP und Netzwerksicherheit an. Inzwischen werden zunehmend Geschäftsanwendungen, wie Datenbanken, ERP und allgemeine Prozessabläufe unter Linux betrieben. Die Marktforscher erwarten, dass Linux seine Position gegenüber anderen Plattformen wie Windows und Unix in den nächsten Jahren weiter ausbauen wird. Der Zuwachs von Linux wird laut IDC vor allem durch zunehmende Migrationen von Unix auf Linux begünstigt. Die Marktanalyse von IDC ist als PDF verfügbar, (via golem.de).

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte