Linux ‚users‘ Command Tutorial für Anfänger (mit Beispielen)

Manchmal, während Sie auf der Linux-Befehlszeile arbeiten, möchten Sie vielleicht schnell überprüfen, welche Benutzer gerade am System angemeldet sind. Nun, es gibt ein integriertes Linux-Befehlszeilenprogramm, mit dem Sie dies ganz einfach tun können. Das fragliche Tool ist „Benutzer“, und in diesem Tutorial werden wir die Grundlagen anhand einiger leicht verständlicher Beispiele diskutieren.

Aber bevor wir das tun, ist es erwähnenswert, dass alle Beispiele in diesem Artikel auf einer Ubuntu 16.04 Maschine getestet wurden.

Linux users Befehl

Wie bereits oben erwähnt, gibt der Befehl users die Namen der Benutzer aus, die aktuell angemeldet sind. Folgendes ist seine Syntax:

users [FILE]

Und so erklärt es die Man Page des Tools:

Output who is currently logged in according to FILE.  If FILE is not specified, use /var/run/utmp.  /var/log/wtmp as FILE is common.

Die Infoseite für „Benutzer“ enthält eine sogar detaillierte Erklärung:

`users' prints on a single line a blank-separated list of user names of
users currently logged in to the current host. Each user name
corresponds to a login session, so if a user has more than one login
session, that user's name will appear the same number of times in the
output. Synopsis:

users [FILE]

With no FILE argument, `users‘ extracts its information from a
system-maintained file (often `/var/run/utmp‘ or `/etc/utmp‘). If a
file argument is given, `users‘ uses that file instead. A common
choice is `/var/log/wtmp‘.

An exit status of zero indicates success, and a nonzero value
indicates failure.

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele im Q&A-Stil, die Ihnen eine gute Vorstellung davon vermitteln sollen, wie der Befehl des Benutzers funktioniert.

Q1. Wie kann man den Benutzerbefehl verwenden?

Es ist sehr einfach – führen Sie einfach „Benutzer“ aus. Hier ist ein Beispiel:

users

Auf meinem System erzeugte der Befehl die folgende Ausgabe:

himanshu himanshu himanshu

Das bedeutet, dass sich der Benutzer’himanshu‘ dreimal angemeldet hat. Natürlich können diese Namen (und ihre Nummer) je nach Fall unterschiedlich sein.

Q2. Wie kann man die Anzahl der angemeldeten Benutzer auflisten?

Für den Fall, dass Sie sich nur für die Anzahl der aktuell angemeldeten Benutzer interessieren, können Sie den Befehl „Benutzer“ wie folgt verwenden:

users | wc -w

Auf meinem System erzeugte der obige Befehl ‚3‘ als Ausgabe, was mit der im vorherigen Abschnitt dargestellten Ausgabe übereinstimmt.

Q3. Wie kann man Benutzer dazu bringen, Informationen aus einer bestimmten Datei zu extrahieren?

Standardmäßig ruft der Befehl users Informationen aus Dateien wie:

`/var/run/utmp' or `/etc/utmp'

Wenn Sie jedoch möchten, können Sie das Werkzeug veranlassen, Informationen aus einer anderen Datei zu extrahieren. In diesem Fall müssen Sie den Dateinamen und den Pfad als Eingabe an den Befehl „users“ übergeben. Zum Beispiel:

users /var/log/wtmp

Q4. Wie erhalte ich mehr Informationen über den Befehl „Benutzer“?

Während der Benutzerbefehl keine exklusive Befehlszeilenoption anbietet, existieren die Standardoptionen –help und –version, so dass Sie mehr Informationen über das Tool selbst erhalten können.

users -- help
users --version

Fazit

Wie Sie bemerkt haben, bietet der Befehl users nicht viele Funktionen – er bleibt einfach bei seiner grundlegenden Aufgabe, die Namen der Benutzer bereitzustellen, die aktuell am System angemeldet sind. In diesem Sinne ist es also ein praktisches Werkzeug. Für den Fall, dass du es brauchst, hier ist die Man Page des Tools.

Das könnte Dich auch interessieren …