Kategorie: Mandriva

Virtuelles Hosting mit PureFTPd und MySQL (inkl. Quota und Bandbreiten-Management) auf Mandriva 2008 Spring

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man einen PureFTPd Server installiert, der virtuelle Benutzer aus einer MySQL Datenbank anstelle von wirklichen Systembenutzern verwendet. Das ist viel leistungsfähiger und man kann Tausende von ftp Benutzern auf einer einzigen Maschine haben. Weiterhin werde ich die Verwendung von Quota und Upload/Download- Bandbreitenlimits in diesem Setup zeigen. Passwörter werden verschlüsselt asl MD5 Zeichenfolge in der Datenbank gespeichert.

Key-basierte SSH Logins mit PuTTY

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man ein private/public Key Paar generiert und verwendet um sich auf einem entfernten System mit SSH unter Verwendung von PuTTY einzuloggen. PuTTY ist ein SSH Client, der für Windows und Linux (obwohl es auf Windows Systemen gebrächlicher ist) verfügbar ist. Mit Key-basierte SSH Logins kannst Du die normale Benutzername/Passwort Login-Prozedur deaktivieren, was bedeutet, dass sich nur Leute mit einem gültigen private/public Key Paar anmelden können. Somit sind brute-force Attacken zwecklos, d.h. Dein System ist sicherer.

Wie man die Größe von ext3 Partitionen anpasst ohne Daten zu verlieren

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man die Größe von ext3 Partitionen anpasst ohne Daten zu verlieren. Sie zeigt, wie man vorhandene ext3 Partitionen verkleinert und vergrößert und wie man zwei ext3 Partitionen vereint. Das kann sehr nützlich sein, wenn man LVM nicht verwendet und feststellt, dass die aktuelle Partitionierung nicht mehr den Vorstellungen entspricht.

Wie man einen Kernel kompiliert – Mandriva

Jede Distribution hat besondere Tools, mit denen sie einen benutzerdefinierten Kernel aus den Quellen kompiliert. Diese Anleitung veranschaulicht, wie man einen Kernel auf Mandriva Systemen kompiliert. Sie beschreibt, wie man einen benutzerdefinierten Kernel baut, unter Verwendung der neusten unveränderten Kernelquellen von www.kernel.org (Vanilla Kernel) damit Du nicht an die Kernel, die von Deiner Distribution bereitgestellt werden, gebunden bist. Weiterhin wird gezeigt, wie man die Kernelquellen patcht, falls Funktionen benötigt werden, die darin nicht enthalten sind.

XCache in PHP5 (Mandriva 2008.0 und Apache2) integrieren

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man XCache in PHP5 auf einem Mandriva 2008.0 System (mit Apache2) integriert. Von der XCache Projekt Seite: „XCache is a fast, stable PHP opcode cacher that has been tested and is now running on production servers under high load.“ Es ähnelt anderen PHP Opcode Cachers, wie zum Beispiel eAccelerator oder APC.

Daten aus RAID 1 LVM Partitionen mit der Knoppix Linux LiveCD wiederherstellen

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man Daten von einer einzelnen Festplatte rettet, die Teil eines LVM2 RAID1 Setup das zum Beispiel vom Fedora Core Installer erstellt wurde, war. Warum ist das Wiederherstellen von Daten so problematisch? Jede einzelne Festplatte, die zuvor Teil eines LVM RAID 1 Setups war, enthält alle Daten, die in RAID gespeichert war, aber die Festplatte kann nicht einfach ausgehängt werden. Zuerst muss ein RAID Setup für die Partition(en) konfiguriert werden und dann muss LVM so eingerichtet werden, dass diese RAID Partition(en) verwendet werden, bevor Du in der Lage sein wirst sie einzuhängen. Ich werde für die Wiederherstellung der Daten die Knoppix Linux LiveCD.

Aufsetzen von Software RAID1 auf einem bereits installierten System (Inkl. GRUB Konfiguration) (Mandriva 2008.0)

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man Software RAID1 auf einem bereits installierten Mandriva 2008.0 System aufsetzt. Der GRUB Bootloader wird so konfiguriert werden, dass das System auch dann noch in der Lage ist zu starten, wenn eine der Festplatten ausgefallen ist (egal welche).

Konfiguration von Postfix für die Weitergabe von E-Mails durch einen anderen Mailserver

Diese Kurzanleitung veranschaulicht, wie man Postfix so konfiguriert, dass E-Mails durch einen anderen Mailserver weiter gegeben werden. Das kann nützlich sein, wenn Du einen Postfix Mailserver in Deinem lokalen Netzwerk betreibst und eine dynamische IP Adresse hast, da die meisten dynamischen IP Adressen heutzutage auf der schwarzen Liste stehen. Mit der Weitergabe von E-Mails durch einen anderen Mailserver, der auf einer statischen IP Adresse in einen Datenzentrum gehostet wird (z.B. Deinem ISPs Mailserver), kannst Du verhindern, dass Deine E-Mails als Spam eingestuft werden.