Kategorie: PCLinuxOS

Wie konfiguriere ich Apache damit bestimmte Zugriffe nicht im Access Log vermerkt werden

Normalerweise vermerkt Apache alle Zugriffe in seinem Access Log. In bestimmten Fällen kann dies Deine Page View Statistiken verfälschen (wenn Du ein Tool wie Webalizer oder AWStats verwendest, das Statistiken basierend auf Apaches Access Log erzeugt), wenn Du zum Beispiel viele Besuche von Suchmaschinen-Spider oder bestimmten IP Adressen hast (z.B. Deiner eigenen), oder wenn jede Deiner Seiten eine andere Seite von Deiner Webseite (z.B. in einem iframe) mit einschließt (das würde Deine Page Views sofort verdoppeln, was ganz offensichtlich nicht korrekt wäre). Diese Kurzanleitung veranschaulicht, wie man Apaches SetEnvIf Direktive verwendet, um Apache daran zu hindern, solche Zugriffe zu loggen.

Wie man MySQL Datenbanken sichert ohne MySQL zu unterbrechen

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man MySQL Datenbanken sichert ohne den MySQL Dienst zu unterbrechen. Wenn Du ein MySQL Backup erstellen möchtest, musst Du normalerweise MySQL entweder stoppen oder eine Lesesperre an Deinen MySQL Tabellen anbringen, um ein einwandfreies Backup zu erhalten; wenn Du dies nicht tust, endest Du mit einem inkonsistenten Backup. Um aber konsistente Backups ohne eine Unterbrechung von MySQL zu erhalten, wende ich einen kleinen Trick an: Ich repliziere meine MySQL Datenbank auf einen zweiten MySQL Server. Auf dem zweiten MySQL Server verwende ich einen Cron Job, der reguläre Backups der replizierten Datenbank erstellt.

Anzeigen von „MyComputer“, „Trash“, „Network Servers“ Icons auf einem GNOME Desktop

Diese Anleitung veranschaulicht, wie Du Deinen GNOME Desktop so konfigurierst, dass zahlreiche Icons wie My Computer, Network Servers, Trash, etc. angezeigt werden. Diese Icons werden standardmäßig in einem der Panel (Trash) angeordnet oder im Places Menü versteckt. Es ist von Nutzen diese Icons auf dem Desktop zu haben, wenn man von einem Windows Desktop zum GNOME Desktop wechselt und man daran gewöhnt ist, diese auf dem Desktop zu haben.

Outlook Express E-Mails in Thunderbird und Evolution importieren

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man Outlook Express E-Mails, Kontaktdaten und Konto-Einstellungen in Mozilla Thunderbird und Evolution importiert. Dies ist ziemlich nützlich, wenn man von Windows zu Linux überwechseln möchte, aber Mails und Adressbücher nicht verlieren möchte. Wenn Du Outlook anstelle von Outlook Express verwendest, sollte diese Prozedur ähnlich sein.

Wie man SPF in Postfix implementiert

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man SPF (Sender Policy Framework) in eine Postfix 2.x Installation implementiert. Das Sender Policy Framework ist ein Open Standard, der eine technische Methode beschreibt, um dem Verfälschen der Absenderadresse vorzubeugen (siehe http://www.openspf.org/Introduction). Es gibt viele SPF Erweiterungen und Patches für Postfix, aber die meisten verlangen, dass Du Postfix neu kompilierst. Daher installieren wir das postfix-policyd-spf-perl Paket von openspf.org, was ein Perl Paket ist und in vorhandene Postfix Installationen implementiert werden kann (eine Postfix Kompilierung ist nicht nötig).

Postfix Bounce Messages

Seit der Postfix version 2.3 ist es möglich Benutzerdefinierte Bounce Messages ( ist eine Fehlermeldung, die von einem Mailserver automatisch erzeugt wird, wenn eine E-Mail nicht zustellbar ist.) erstellt werden kann. Diese anleitung ist die Deutsche version aus dem orginal von Falco Timm und veranschaulicht wie man dies einfach umsetzt.

Wie man NTFS Schreibunterstützung (ntfs-3g) auf PCLinuxOS aktiviert

Normalerweise können Linux Systeme nur von Windows NTFS Partitionen lesen und nicht auf die Partitionen schreiben, was ziemlich ärgerlich sein kann, wenn man Du mit Linux und Windows Systemen arbeiten musst. Hier kommt ntfs-3g ins Spiel. ntfs-3g ist ein kostenlos erhältliches, open source NTFS Laufwerk für Linux mit Lese-und Schreibunterstützung. Diese Anleitung veranschaulicht, wie man ntfs-3g auf einem PCLinuxOS 2007 Desktop installiert und verwendet, um von einem Windows NTFS Laufwerk und Windows Partitionen lesen und auf sie schreiben zu können.