ISO-Image-Datei gleichzeitig auf mehrere USB-Laufwerke schreiben unter Linux

Dieses Kurzanleitung behandelt die Aufgaben des Schreibens einer ISO-Datei auf mehrere USB-Sticks und des Schreibens mehrerer ISO-Dateien auf ein USB-Stick. Dies sind zwei verschiedene Aufgaben, die den Einsatz verschiedener Tools erfordern, aber ich dachte, es wäre eine gute Idee, sie beide in einem Artikel zu behandeln, also gehen wir hier hin:

Schreiben eines ISO auf mehrere USBs

Um eine ISO-Image-Datei gleichzeitig auf mehrere USB-Laufwerke zu schreiben, benötigen Sie die Software „MultiWriter“. Ubuntu-Benutzer finden es in ihren Standard-Repositories mit dem Paketnamen “ gnome-multi-writer „.

Sobald Sie dieses Tool öffnen, zeigt es automatisch die erkannten Medienlaufwerke an. Wenn Sie an dieser Stelle nichts sehen, versuchen Sie, die USB-Laufwerke manuell zu mounten, und sie sollten erscheinen. Sie können sie einbinden, indem Sie auf GNOME-Disks auf die Schaltfläche „Play“ drücken, oder indem Sie sie normalerweise einfach im Dateimanager öffnen.

Gnome Multi-Schreiber

Nachdem die USBs nun gemountet und erkannt sind, können wir die ISO-Datei „brennen“. Bevor wir das tun, klicken Sie auf das Zahnradsymbol, das den Einstellungen entspricht, und stellen Sie es nach Ihren Wünschen ein. Die Optionen „Verify“ und „Wipe“ sind standardmäßig eingeschaltet, da dies die besten Ergebnisse garantiert. Bitte beachten Sie jedoch, dass alle Daten auf den Festplatten gelöscht (gelöscht) werden.

ISO mit MultiWriter brennen

Als nächstes müssen wir unsere ISO-Image-Datei auswählen. Drücken Sie dazu die kleine „x“-Taste rechts neben den Einstellungen. Ich bin mir nicht sicher, ob das nur ein Fehler oder ein fehlendes Icon-Bild ist, aber dies ist in meinem Fall der richtige Knopf, um darauf zu klicken.

ISO-Abbildung auswählen

Dann wählen wir einfach unser ISO-Image aus und klicken auf die Schaltfläche „Start Copying“. Das Kopieren wird einige Zeit in Anspruch nehmen und je mehr die Laufwerke, desto länger wird diese Zeit sein, aber denken Sie daran, dass der Gewinn inkrementell höher ist, da wir mehr Laufwerke verwenden, als die Aufgabe, das Image nacheinander auf die USBs zu brennen.

Kopieren auf USB starten

Schreiben mehrerer Bilder auf einen USB-Stick

Wenn Sie mehrere ISO-Images auf einen USB-Stick schreiben möchten, um die Möglichkeit zu haben, mit demselben USB-Stick in eine Auswahl von Systemen zu booten, können Sie dies mit einem Tool namens „MultiSystem“ tun.

Laden Sie zunächst die Software herunter und entpacken Sie die Datei. Nächster Lauf:

./install-depot-multisystem.sh

auf einem Terminal. Es besteht die Möglichkeit, dass das Skript auf Ubuntu-Systemen nicht funktioniert, so dass Sie in diesem Fall das entsprechende Repository hinzufügen können, indem Sie die folgenden Befehle auf dem Terminal eingeben (auf eigenes Risiko):

sudo add-apt-repository 'deb http://liveusb.info/multisystem/depot all main'

und dann:

sudo apt-get update
sudo apt-get install multisystem

Öffnen Sie die Anwendung und wählen Sie das Gerät aus der folgenden Liste aus. Beachten Sie, dass das Gerät auf „/media“ gemountet sein muss und sein Dateisystem „FAT32“ sein muss, damit das Multisystem es richtig erkennen kann.

MultiSystem started

Auf der ersten Registerkarte des Menüs der Anwendung können Sie Ihre Bilddateien nacheinander hinzufügen. Klicken Sie einfach auf die grüne Pfeiltaste und ein Datei-Manager-Fenster ermöglicht Ihnen die Navigation durch Ihre lokalen Dateien.

Bilddatei in MultySystem hinzufügen

Als nächstes können Sie die Registerkarte „Menüs“ auswählen, die im Grunde genommen ein Grub-Konfigurator ist. Es erlaubt Ihnen, die Konfigurationsdatei grub.cfg einzurichten, die Farben und das Hintergrundbild des Bootloaders einzustellen und die Menüliste zu erstellen.

Grub-Konfigurator

Weitere Optionen sind die Verwendung von nicht-freien Komponenten wie dem PLoP-Bootmanager und der FiraDisk. Darüber hinaus können Sie auf der Registerkarte „Boot“ systemspezifische Boot-Optionen auswählen oder Ihre Erstellung einfach im QEMU-System-Virtualisierungstool oder in VirtualBox testen. Dies setzt natürlich die Existenz von beiden in Ihrem System voraus.

Andere Bootmanager

Wenn MultiSystem nicht für Sie funktioniert, können Sie auch Alternativen wie das Multibootusb oder das YUMI ausprobieren, die im Grunde genommen dasselbe tun. Im Allgemeinen habe ich festgestellt, dass alle diese Tools ein wenig unterentwickelt und oft mit Bugs durchsetzt sind, so dass man Geduld haben und nicht so leicht aufgeben sollte. Ein Multisystem-USB-Stick ist es wert, dass Sie Zeit und Mühe investieren.

Das könnte Dich auch interessieren …