Microsoft erklärt OpenDocument zum Sieger im Formatstreit

Microsoft gesteht Niederlage im Wettstreit der Office-Formate ein. Laut Stuart McKee, dem US-Technikchef des Softwareanbieters hat OpenDocument (ODF) den Kampf gegenüber Office Open XML (OOXML) eindeutig gewonnen. Microsoft habe sich zu spät um eine Standardisierung bemüht. Das von der OASIS entwickelte ODF ist bereits seit 2006 von der ISO zertifiziert. Der Konzern aus Redmond hatte sein Format erst spät im beschleunigten Fast-Track-Verfahren zur Zertifizierung eingereicht. Nach den Einsprüchen einiger nationaler Komitees liegt der Standard allerdings vorerst auf Eis. Microsoft arbeitet jetzt an ODF mit. In die nächste Version der Office-Suite soll der offene Standard implementiert werden. Bereits vor zwei Monaten hatte Microsoft angekündigt, ODF noch vor OOXML unterstützen zu wollen. Eine Vereinigung beider Standards soll es laut McKee jedoch nicht geben, (via golem.de).

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte