Microsoft will Apache Software Foundation unterstützen

Microsoft will die Apache Software Foundation demnächst mit 100.000 US-Dollar jährlich fördern. Mit dem Geld sollen Administratoren eingestellt werden, damit die Entwickler entlastet werden und sich ihren eigentlichen Aufgaben widmen können. Eines der wichtigsten Projekte der Foundation ist der Apache-Webserver. Laut Blogeintrag von Microsofts Open-Source-Chef Sam Ramji bedeutet das Engagement allerdings keine Abkehr vom eigenen Internet Information Service (IIS), von dem momentan Version 8 entwickelt wird. Microsoft hat außerdem einen Patch an das ADOdb-Projekt übermittelt, das an einer Datenbankabstraktionsbibliothek arbeitet, die von PHP eingesetzt wird. Dank dem Patch kann die Skriptsprache auf den MS SQL Server zugreifen. Die Apache Software Foundation veröffentlicht ihre Projekte unter einer eigenen Lizenz, die es im Gegensatz zur GPL gestattet, lizenzierte Software in proprietären Projekten zu verwenden. Microsoft bekräftigte zugleich seine Zusage nach neuer Offenheit, die sich laut der eigenen Interoperabilitätsseite auch auf GPL-Software bezieht. Die Techniken, deren Protokolle Microsoft freigegeben hat, dürfen von jedem implementiert werden. (via arstechnica.com).

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte