Microsoft: Windows zukünftig mit mehr Open Source Anwendungen

In einem Interview beim Linuxtag 2010 erklärte Microsofts neuer Direktor für Open Source, James Utzschneider, wie der Konzern ab sofort mit der Open-Source-Gemeinschaft zusammenarbeiten will. Das Ziel: Windows-Plattform mit Open-Source-Lösungen.

Als Grund nannte Utzschneider die Berücksichtigung der Wünsche von Microsoft-Kunden: Die Nutzer würden verstärkt Open-Source-Software (OSS) mit und auf der Windows-Plattform nutzen wollen. Zum Beispiel Wordpress, weshalb Microsoft konzentriert an der PHP-Unterstützung arbeite. Utzschneider verwies auf eine Studie, laut der mehr als 80 Prozent der auf dem Softwareportal Sourceforge verzeichneten 433.000 auf der Windows-Plattform lauffähig seien. Dies bedeute über 10 Prozent mehr als noch 2005.

Codeplex, MicrosoftsWebplattform für Open-Source-Projekte, sei laut Utzschneider mit dem vor kurzem registrierten zehntausendsten Projekt erfolgreich. Zugleich gebe es Fortschritte bei den Eclipse-Projekten, einer freien Entwicklungsumgebung. Utzschneider beurteilt Open Source als vorbildlich für die eigene Weiterentwicklung im Sinne von Microsofts Kunden.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte