Minibetriebssystem im BIOS verkürzt Wartezeit beim Booten

Das amerikanische Start-Up Device VM hat Splashtop vorgestellt, mit dem sich langsame Boot-Prozesse umgehen lassen. Die Software ist ein kleines Linux-Betriebssystem, das in einem Flash-Speicher auf der Hauptplatine untergebracht ist und direkt nach dem Einschalten des Computers aktiv wird. Über eine einfach gehaltene Benutzeroberfläche stehen einige grundlegende Anwendungen für den Anwender bereit, ein Firefox-Browser, ein Mediaplayer, eine Instant-Messaging-Software und ein Skype-Client. Der Startprozess soll etwa 20 Sekunden dauern. Über einen Menüwechsel kann man später den Boot-Prozess starten und zu Windows wechseln. Um die Software-Lösung verbreiten zu können, hat Device VM mehrere Partnerschaften mit Hardware-Herstellern (wie dem Motherboard-Anbieter Asus) geschlossen. Bald sollen erste Desktops und Laptops mit der Technik auf den Markt kommen. Das Start-Up steht allerdings in Konkurrenz zu anderen Unternehmen wie Phoenix Technologies. Deren Technik namens HyperSpace soll sogar parallel zu Windows funktionieren, (via heise.de).

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte