Münster: Eine Stadt setzt auf Linux

In Münster (Nordrhein-Westfalen) laufen inzwischen 140 der 360 Server der Stadt mit  Linux (zusätzlich werden noch Microsoft und Novell genutzt). Das sind beinahe 40 Prozent. Die Webanwendungen werden ausschließlich in PHP geschrieben.

Der münsteraner IT-Dienstleister Citeq beurteilt die Nutzung von Linux als "enorm wirtschaftlich". Innerhalb weniger Stunden sei der städtische Webserver für das Intranet auf das quelloffene Betriebssystem umgestellt worden – ohne Behinderung des Alltagsgeschäftes.

Als nächstes sollen die Computer in Schulen umgerüstet werden.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte