MySQL soll OpenSource bleiben

Oracle will MySQL unter der Open-Source-Lizenz GPL bereitstellen. Sowohl der Quellcode als auch das Referenzhandbuch sollen weiterhin kostenlos verfügbar sein. Dies hat der amerikanische Softwarehersteller der EU-Kommission zugesagt. Zudem will Oracle Entwicklern Details der Software zur Verfügung stellen und auf entsprechende Copyright-Rechte verzichten. Laut dem Wall Street Journal hat die EU-Kommission bereits positiv auf die Ankündigung reagiert. Oracle will in die Entwicklung der kommerziellen und der quelloffenen MySQL-Versionen mehr Geld investieren als Sun. Ein halbes Jahr nach der Übernahme von Sun will Oracle ein Gremium einrichten, das über die weitere Entwicklung von MySQL beraten soll. Die Ankündigungen gelten weltweit für mindestens 5 Jahre. Oracle will seinen Konkurrenten Sun für 7,4 Milliarden US-Dollar übernehmen. Die EU-Kommission hat bislang allerdings kartellrechtliche Bedenken gegen den Kauf, da auch der Datenbankhersteller MySQL AB seit 2008 zu Sun gehört und Kunden mit deutlich höheren Preisen rechnen müssen, falls Oracle MySQL umstrukturiert, (via heise.de).

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte