Nächste Runde: Streit zwischen SCO vs. Linux führt zu Unterlassungsklagen

Laut einem Bericht der Webseite Heise.de reichten die Bonner Tarent GmbH und die Bremer Univention gemeinsam neue Unterlassungsklagen gegen die SCO Group GmbH und ihren mutmaßlichen Geschäftsführer Mike Olson ein. Der Grund: Unter der URL www.sco.de/scosource/letter_to_partners.html waren - wie bereits 2003 - erneut abfällige Bemerkungen über Linux aufgetaucht. "Wir finden es befremdlich, aber nicht weiter überraschend, dass SCO kurz vor seinem Ende nochmal versucht, das zu tun, für das es von seinen Unterstützern in Wirklichkeit bezahlt wird: möglichst geschäftsschädigende Unwahrheiten über Linux zu verbreiten", erklärte Tarent-Geschäftsführer Elmar Geese gegenüber heise online. Eine Übersicht über die Entwicklung im Streit zwischen SCO mit IBM, Novell und der Open-Source-Gemeinde um SCO-Rechte an Unix gibt es bei c't.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte