Netzwerk Management Und Überwachung Mit Hyperic HQ Auf Fedora 8

Version 1.0
Author: Oliver Meyer <o [dot] meyer [at] projektfarm [dot] de>


Diese Anleitung veranschaulicht, wie man Hyperic HQ auf Fedora 8 einrichtet. Das daraus resultierende System bietet eine großartige, web-basierte "Systems-Management-Software". Sie ist die Weiterentwicklung der klassischen Serverüberwachung und in der Lage, alle Arten von Betriebssystemen, Web Servern, Programmservern und Datenbankservern zu managen.

Ich kann hier nicht alle Funktionen aufführen, sieh Dir dazu bitte folgenden Link an: http://www.hyperic.com/products/hq_oss.html. Hyperic HQ ist unter der GPL lizenziert.

Diese Anleitung ist ein praktischer Leitfaden ohne Gewähr - theoretisches Hintergrundwissen wird nicht behandelt. Es gibt viele Varianten ein solches System einzurichten - dies ist der Weg, den ich gewählt habe.

1 Vorbemerkung

Für diese Anleitung habe ich eine Standard-Installation von Fedora 8 verwendet. Es ist auch möglich, ein Fedora 8 Server-Setup zu verwenden (minimale Installation ohne gui etc).

Bitte beachte: Wenn Du eine virtuelle Maschine mit dem VMware-Server einrichten möchtest, solltest Du die VMware-Tools installieren - sonst läuft die Systemzeit der vm zu schnell, und es kann vorkommen, dass der HQ Server Probleme mit dem Sammeln der Daten von den HQ Agents bekommt.

2 Vorbereitung

2.1 Aktualisieren

Ich empfehle ein paar plugins für yum zu installieren, um es ein wenig zu beschleunigen und Problemen mit Paketen vorzubeugen.
  • yum-fastestmirror
  • yum-skip-broken
  • yum-fedorakmod
  • yum-kernel-module
Verwende ein yum-frontend Deiner Wahl oder ein Terminalfenster:

su -
%rootpassword%
yum -y install yum-fastestmirror yum-skip-broken yum-fedorakmod yum-kernel-module
exit

Nun solltest Du Dein System aktualisieren (wenn Du das nicht schon getan hast). Verwende ein yum-frontend Deiner Wahl oder ein Terminalfenster:

su -
%rootpassword%
yum -y update
exit

2.2 NTP

Es ist sehr zu empfehlen, dass Du die Systemzeit auf dem HQ Server und allen anderen HQ Agents via NTP (Network Time Protocol) synchronisierst. Sonst bekommt der HQ Server Probleme mit dem Sammeln der Daten von den HQ Agents.

2.2.1 Standard-Setup Mit Gui

Auf die NTP-Einstellungen kannst Du vom Gnome Systemmenü aus zugreifen.


Gib das Root Passwort ein.


Wähle im Menü "Runlevel All".


Der Dienst "ntpd" sollte in Runlevel 3 und 5 aktiviert sein. Wenn nicht, markiere das entsprechende Ankreuzfeld, starte den Dienst und speichere die Einstellungen.

2.2.2 Server-Setup Ohne Gui

Wechsle zunächst zum Root Benutzerkonto...

su -
%rootpassword%

... und überprüfe, ob NTP für Runlevel 3 aktiviert ist.

chkconfig --list ntpd

Falls der Dienst deaktiviert ist, aktiviere ihn in Runlevel 3 und starte ihn.

chkconfig --level 3 ntpd on
/etc/init.d/ntpd start
exit

2.3 Hosts

Wenn Du keinen DNS Server für Dein Netzwerk eingerichtet hast, bietet es sich an, die Hosts-Datei auf dem Host des HQ Servers und allen Arbeitsplätzen zu bearbeiten, von denen aus Du auf das Webinterface des HQ Servers zugreifen möchtest. Lass uns also die Einstellungen bearbeiten:

su -
%rootpassword%
vi /etc/hosts

So sollte es aussehen. Ersetze den Hostnamen und die IP mit den Einstellungen, die Du gewählt hast.

# Do not remove the following line, or various programs
# that require network functionality will fail. 127.0.0.1 localhost.localdomain localhost 192.168.0.100 server1.example.com server1 ::1 localhost6.localdomain6 localhost6
Wechsle danach zurück zu Deinen Benutzerkonto.

exit

Auf Windows-Systemen findest Du die Hosts-Datei in "C:WindowsSystem32driversetc".

2.4 SELinux

SELinux sollte deaktiviert sein. Wenn Du nicht sicher bist, ob es deaktiviert ist, gib folgendes ein:

cat /etc/selinux/config | grep ^SELINUX=

Ist es nicht deaktiviert, bearbeite die Config-Datei:

vi /etc/selinux/config

Ändere:

SELINUX=enforcing

zu:

SELINUX=disabled

Danach musst Du das System neu starten.

reboot


2.5 Firewall

In der Firewall musst Du einige Ports öffnen, damit die HQ Agents, die auf anderen Maschinen laufen, auf den HQ Server zugreifen können und man auf das Webinterface des HQ Servers von außerhalb zugreifen kann.

Wenn Du die Standard-Ports verwenden möchtest, musst Du Port 7080 (tcp) und 7443 (tcp) öffnen. Konfiguriere anderenfalls die Firewall-Einstellungen später, wenn Du Schritt 3.4/3.5 erreicht hast.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte