Neue Kernel-Versionen beseitigen Schwachstelle

Die neuen Linux-Kernel-Versionen 2.6.27.30 und 2.6.30.5 beheben die vergangene Woche bekannt gewordene Sicherheitslücke, die Angreifern Root-Rechte ermöglicht. Das NULL-Pointer-Problem ist in den beiden Updates beseitigt, so dass Anwender auf die neuen Versionen umsteigen sollten. Für Fedora 10, Fedora 11, Debian 5.0 und Debian 4.0 gibt es bereits aktualisierte Pakete. In Version 2.6.27.30 gibt es ein  Kompilierungsproblem, das mit Version 2.6.27.31 demnächst behoben werden soll.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte