Neue Projektgruppe der Open Source Business Foundation

Die Open Source Business Foundation e.V., ein Netzwerk für Open Source Entwicklungs- und Businessmodelle, will durch Personalzertifizierung Qualitätsstandards vereinen. Deshalb gründete sie die Projektgruppe „Personalzertifizierung“, die (Kommunikations-) Plattform für deutsche Zertifizierungsanbieter werden soll.

Begleitend ist die Arbeit an generellen Qualitätsstandards für Zertifizierungsprogramme sowie neuen Personalzertifizierungen für IT-Fachkräfte im Open Source Bereich geplant.

Klaus Behrla, der Geschäftsführer des Linux Professional Institute Central Europe (LPICE), leitet die Gruppe und ist erster Ansprechpartner. Er strebe "die Einrichtung einer Art Dachorganisation, vergleichbar dem US-amerikanischen Institute for Credentialing Excellence (ICE)" an.

Die Reichweite: Das LPI bietet distributionsunabhängige Linux-Zertifizierungen an und ist für Belgien, Deutschland, Luxemburg, die Niederlande, Österreich sowie die Schweiz zuständig.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte