Neues Linux-Betriebssystem für Handys

Das US-Unternehmen Azingo (ehemals Celunite) plant eine neue Software-Plattform für Mobiltelefone. Open Mobile Linux soll eine einfache Einrichtung von Internet- und Multimedia-Diensten ermöglichen und bereits auf mehreren Handy- und Smartphone-Chipsätzen laufen. Neben einem Betriebssystem, Chipsatz-Treiber (auch für WLAN) und einem SDK inklusive Handy-Simulator kann die kalifornische Firma anscheinend bereits diverse Anwendungen (z.B. Webbrowser, Nachrichten-Suite und Organizer) anbieten. Das Projekt basiert auf der Linux-Plattform der LiMo Foundation. Die Stiftung war 2007 u.a. von Motorola, NEC, NTT DoCoMo, Panasonic, Samsung und Vodafone gegründet worden. Open Mobile Linux soll auf dem Mobile World Congress vom 11. bis zum 14. Februar 2008 in Barcelona vorgestellt werden. Damit machen Azingo und die LiMo Foundation der Open Handset Alliance (OHA) Konkurrenz. Für deren Open-Linux-System Android gibt es ebenfalls bereits eine Entwicklungsumgebung, (via heise.de).

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte