Nokias Maemo-Plattform setzt demnächst auch auf Qt

Nokia will die Maemo-Plattform zukünftig auch mit dem Qt-Toolkit ausrüsten, das dann von Entwicklern für ihre grafischen Bedienoberflächen genutzt werden kann. Bislang kam auf Maemo lediglich die GUI-Bibliothek GTK+ zum Einsatz. Der finnische Konzern, der den Qt-Anbieter Trolltech im Januar 2008 übernommen hat, möchte nun beide Toolkits auf der Gnome-basierten Entwicklungsplattform einsetzen, wie dies oft bei Linux-Desktops üblich ist. So soll Maemo auch für KDE-Entwickler attraktiv werden, deren Desktop-Umgebung Qt unterstützt. Außerdem möchte der Handyhersteller herausfinden, ob das S60 Betriebssystem von Nokias Smartphones und die Linux-Plattform Maemo gemeinsam eingesetzt werden können. Die ersten entsprechden Bibliotheken sollen im vierten Quartal 2008 auf maemo.org erscheinen.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte