Novell will eigenständige Xen-Variante entwickeln

Novell will noch in diesem Jahr ein weiteres Virtualisierungsprodukt veröffentlichen. Das neue Produkt soll auf Basis des freien Hypervisor Xen entwickelt werden und mit Microsofts Hyper-V vergleichbar sein. Das angestrebte Virtualisierungsprodukt soll eine abgespeckte Linux-Variante umfassen, die Hardware-Treiber sowie einige Management-Komponenten enthält. In das Konzept paßt, dass der Suse Linux Enterprise Server (SLES) 11 auch als Appliance erscheinen soll und sich dann auf dem Virtualisierungspaket einrichten lassen würde. Vor allem Kunden, die nicht alles auf einer großen Maschine laufen lassen wollen, sollen von mit dem Modell angesprochen werden. Inwieweit sich der geplante Hypervisor von der Upstream-Xen-Variante unterscheiden wird, ist nicht bekannt.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte