Nützliche Gedit-Plugins für Programmierer

Gedit, wie die meisten von Ihnen bereits wissen würden, ist ein beliebter universeller Texteditor. Es ist der Standard-Texteditor für Linux-Distributionen, die die GNOME-Desktopumgebung verwenden. Das erste, was jeden zu Gedit anzieht, ist die glatte und übersichtliche Benutzeroberfläche. Außerdem ist es auch eine leichte Anwendung, was ein weiteres Plus ist.

Gedit bietet fast alle Funktionen, die von einem einfachen Texteditor erwartet werden, aber wenn das aus irgendeinem Grund nicht genug ist, können Sie ihm durch Plugins mehr Funktionalität hinzufügen. Es stehen mehrere Gedit-Plugins zur Verfügung – um auf die vollständige Liste zuzugreifen, öffnen Sie die Gedit-Anwendung auf Ihrem System und gehen Sie zu Bearbeiten->Einstellungen->Plugins.

Nachfolgend sehen Sie den Screenshot der Registerkarte Plugins in meiner Gedit-Anwendung:

Gedit Plugin

Sie werden feststellen, dass einige der verfügbaren Plugins standardmäßig aktiviert sind, während andere nicht aktiviert sind. Um ein Plugin zu aktivieren, klicken Sie einfach auf das entsprechende leere Feld. Klicken Sie auf ein bereits ausgewähltes Feld, um dieses Plugin zu deaktivieren.

Standardmäßig bietet Gedit nicht viel Funktionalität für Programmierer, aber das kann geändert werden, wenn Sie (falls erforderlich) installieren und einige nützliche entwicklungsbezogene Plugins aktivieren. Wenn Sie ein Software-Codierer sind, der das Beste aus Gedit für Entwicklungszwecke herausholen möchte, dann suchen Sie nicht weiter, denn in diesem Tutorial werden wir einige wirklich nützliche programmbezogene Gedit-Plugins besprechen.

Bevor wir den Kopf bewegen, denken Sie daran, dass alle Anweisungen sowie die in diesem Artikel vorgestellten Beispiele auf Ubuntu 14.04LTS getestet wurden und die von uns verwendete Gedit-Version 3.10.4 ist.

 

Nützliche entwicklungsbezogene Gedit-Plugins für die Entwicklung

1. Ausschnitte

Wenn Sie ein Linux-Kommandozeilenbenutzer sind, dann bin ich sicher, dass Sie die Autovervollständigung von Bash verwenden würden, die – für diejenigen, die es nicht wissen – automatisch die Namen von Dateien und Verzeichnissen ergänzt, sobald der Benutzer die TAB-Taste drückt, nachdem er die ersten paar Zeilen geschrieben hat. Charakteredes Namens.

Nicht ganz so, wie es sein mag, das Snippets-Plugin in Gedit arbeitet auf ähnlichen Linien. Bevor wir weiter vertiefen, lassen Sie uns das Plugin schnell aktivieren:

Gedit-Einstellungen

Bitte beachten Sie, dass, falls es keinen Eintrag für Snippets gibt, das heißt, das Plugin ist nicht installiert. Um es zu installieren, führen Sie den folgenden Befehl aus:

sudo apt-get install gedit-plugins

Dies sollte Snippets sowie mehrere andere Gedit-Plugins installieren. Bitte beachten Sie, dass Sie bei Problemen mit dem oben genannten Befehl wahrscheinlich Hilfe erhalten, wenn Sie hier klicken.

Wie auch immer, vorausgesetzt, dass das Plugin jetzt installiert und aktiviert ist, können Sie es einfach testen, indem Sie ein kleines Stück Code schreiben. Zum Beispiel habe ich das Wort’class‘ in eine Headerdatei in einem C++-Projekt geschrieben und dann TAB gedrückt. Hier ist, was das Plugin gemacht hat:

Gedit Ausschnitte Plugin

Die im obigen Screenshot hervorgehobene Codevorlage wurde dank Snippet automatisch erstellt. Nun, da Sie eine grundlegende Vorstellung davon haben, wozu dieses Plugin in der Lage ist, lassen Sie uns schnell sehen, was die offizielle Dokumentation von Snippets über das Plugin sagt (wie Sie es jetzt besser verstehen könnten):

„Die Idee ist, dass Benutzer kleine Tags erstellen können, die sich zu einem Textausschnitt erweitern“, heißt es im Dokument. „Wenn das Tag in der Gedit-Ansicht eingegeben und <tab> gedrückt wird, wird es bis zum Ausschnitt erweitert. Der Benutzer kann Einfügepunkte im Snippet angeben, so dass der Cursor beim erneuten Drücken von <tab> zur nächsten Einfügeposition wechselt. Es ist sehr einfach und ein wenig TM-ähnlich (obwohl es wahrscheinlich einige zusätzliche Funktionen benötigt)“.

Weitere Informationen zum Plugin findest du hier.

2. Datei-Browser

Eine der grundlegenden und sehr nützlichen Funktionen, die eine Programmier-IDE bietet, ist der Dateibrowser, mit dem Sie leicht auf verschiedene Dateien eines bestimmten Projekts oder auf dem System im Allgemeinen zugreifen oder zwischen diesen wechseln können. Ja, Sie haben es richtig erraten, die Dateibrowser-Funktionalität kann auch über ein Plugin zu Gedit hinzugefügt werden.

Der Name des Plugins ist File Browser Panel, und das Gute daran ist, dass Sie es nicht explizit aktivieren müssen, da es standardmäßig aktiviert ist.

Gedit File Browser

Nun stellt sich die Frage, wie man die Seitenverkleidung zur Gedit-Oberfläche hinzufügt. Nun, es ist ganz einfach, klicken Sie einfach auf die Option’Seitenansicht‘ im Menü’Ansicht‘. Sie werden sehen, dass der Dateibrowser nach links zeigt:

Datei im Gedit-Dateibrowser geöffnet

Hinweis: Um das Seitenpaneel schnell zu öffnen und zu schließen, können Sie jedes Mal die Taste F9 drücken – das ist eine einfache Alternative zum Wechseln zur Option Seitenpaneel im Menü Ansicht, wenn Sie die Funktionalität umschalten möchten.

Wie Sie im obigen Screenshot sehen können, zeigt der Browser die Liste der aktuell im Editor geöffneten Dateien an. Wenn Sie dies jedoch nicht wünschen, können Sie auf das kleine Datei-Browser-Symbol (das sich direkt neben dem Textdatei-Symbol befindet) am unteren Rand des Fensters klicken, und Sie erhalten die Möglichkeit, Dateien zu durchsuchen, die sich an beliebiger Stelle auf dem System befinden:

Seitenansicht des Dateibrowsers

Wann immer Sie sich in einem durchsuchbaren Verzeichnis befinden, direkt über den Symbolen unten, erscheint eine Suchleiste, mit der Sie nach Dateien in diesem speziellen Verzeichnis suchen können.

3. Integriertes Terminal

Angenommen, Sie haben das Gedit-Plugin-Set mit dem Befehl installiert, den ich bei der Diskussion über das Snippets-Plugin erwähnt habe, gibt es ein weiteres sehr nützliches Plugin für die Entwicklung, das Sie verwenden können: Eingebettetes Terminal.

Wenn Sie Linux als Entwicklungsplattform verwenden, dann ist es nicht schwer zu sagen, dass das Kommandozeilen-Terminal ein unverzichtbarer Teil Ihrer Arbeit sein würde. Und wenn Sie Gedit als Ihren Programmiereditor verwenden, dann werden Sie sich freuen zu wissen, dass Sie mit dem oben genannten Embedded Terminal Plugin tatsächlich ein Kommandozeilen-Terminal in den Editor einbetten können.

Gedit eingebettetes Terminal

Sobald das Plugin im Menü Einstellungen aktiviert ist, gehen Sie einfach in das Menü Ansicht und klicken Sie auf die Option Untenansicht. Sie werden sehen, dass unten in der Benutzeroberfläche des Editors ein Kommandozeilen-Terminal in eingebetteter Form angezeigt wird:

Gedit-Terminal geöffnet

Es ist schwer vorstellbar, wie viel Zeit dieses Plugin Ihnen erspart, besonders wenn der Großteil Ihrer Arbeit über die Befehlszeile erfolgt.

Fazit

Die drei Plugins, die wir hier in diesem Tutorial besprochen haben, sollten ausreichen, um Ihnen eine Vorstellung davon zu vermitteln, wie einfach es ist, den Funktionsumfang von Gedit zu erweitern, um es entwicklungsfreundlicher zu gestalten. Bei genauerer Betrachtung können sich alle drei Plugins – Snippets, File Browser und Embedded Terminal – als nützlich erweisen, auch wenn Sie nicht wirklich ein Programmierfreak sind.

Um es klar zu sagen, dies ist nur die Spitze eines Eisbergs, da es viele andere entwicklungsbezogene Plugins für Gedit gibt. Wir werden versuchen, eine Handvoll anderer nützlicher zu sammeln und bald einen Teil 2 dieses Tutorials zu finden.

Das könnte Dich auch interessieren …