Oidentd auf Debian Etch

Version: 1.0
Author: Dennis Oderwald <Dennis.Oderwald [at] dennis-media [dot] com>
Last edited: 28/11/2008

Diese Anleitung soll zeigen, wie man beispielsweise auf einem frisch installierten Debian-Etch Server Oidentd betreiben kann.

Das diese Anleitung bei Dir funktioniert, basiert auf Linux-Grundlegende Kenntnisse; dennoch übernehme ich keine Haftung, dass es auf deinem System läuft.

Installation von Oidentd

Um die optimalen Pakete für Oidentd zu installieren, führen wir erst mal aus:

apt-get update
apt-get install oidentd

Danach müssen wir „/etc/oidentd.conf“ bearbeiten, da er sonst von den Standard-Einträgen ausgeht. Ich bevorzuge die Konfiguration, dass ich an sich jeden Benutzer erlaube – alle Möglichkeiten von Oidentd in vollen Zügen zu genießen.

rm /etc/oidentd.conf
pico /etc/oidentd.conf

Da die Datei nun komplett neu angelegt wird, kannst du folgenden Teil ganz einfach rüber kopieren:

default {
default {
allow spoof
allow spoof_all
allow spoof_privport
allow random_numeric
allow numeric
allow hide
}
}

Das wars auch an sich schon, jetzt müssen wir Oidentd nur noch restarten. Dafür führen wir folgenden Command aus:

killall -9 oidentd
/etc/init.d/oidentd start

Hinweis: Ich wähle „killall [..]“ da die Restart-Funktion von oidentd nicht die intelligenteste ist.

Das könnte Dich auch interessieren …