OOXML-Standard vorerst gestoppt: ISO erkennt Einsprüche an

Die ISO wird Office Open XML (OOXML) vorerst nicht als Standard anerkennen. Brasilien, Indien, Südafrika und Venezuela hatten Beschwerden gegen die Standardisierung des Microsoft-Dateiformats eingereicht. Vor allem die unzureichende Diskussion der technischen Probleme wurde von den Kritikern bemängelt. Zudem sei unklar, wie der Standard nun genau aussehe. OOXML wurde erst im April 2008 als Standard akzeptiert, nachdem die über 6.000 Seiten starke Spezifikation im Schnellverfahren zur Zertifizierung eingereicht wurde. Die Einsprüche sollen nun von der ISO und der Partnerorganisation IEC sorgfältig geprüft werden. Die für das Konkurrenzformat OpenDocument verantwortliche Organisation OASIS lädt nun zur Beteiligung an einem technischen Komitee ein. Dieses soll Lösungen zu Fragen hinsichtlich OpenDocument-Implementierung, -Interoperabilität, -Konformität und der Zusammenarbeit mit Standardisierungsorganisationen liefern, (via golem.de).

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte