Open Office 3.0 kommt noch später

Ein Fehler in der Datenbank sorgt für eine weitere Verzögerung der Veröffentlichung von Open Office 3.0. Daher erscheint jetzt zunächst ein weiterer Release Candidate des Open-Source-Büropakets für Windows, Mac OS X, Linux und Solaris. In Release Candidate 4 ist der Datenbankfehler beseitigt. Sollten keine weiteren Fehler auftauchen, soll die Finalversion Anfang nächster Woche erscheinen.  Open Office beinhaltet Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentations- sowie Zeichenprogramm und eine Datenbank. Die freie Alternative zu Microsofts Office-Paket gibt es erstmals auch als native Version für Mac OS X, die ohne X11 auskommt.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte