Open Solutions Alliance gründet europäischen Ableger

Die Open Solutions Alliance (OSA) plant die Gründung einer europäischen Sektion. Die Anfang letzten Jahres gegründete Organisation hat derzeit knapp über zwanzig Mitglieder. Die teilnehmenden Open Source Anbieter wollen durch die Zusammenarbeit die Interoperabilität ihrer Produkte verbessern um dadurch ihren Kunden Komplettlösungen anbieten können. Durch die Regionalisierung will die OSA besser auf die Bedürfnisse europäischer Open Source Anbieter eingehen können und so auch neue Mitglieder gewinnen. Weitere Sektionen für Asien und Lateinamerika sind ebenfalls für die Zukunft geplant.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte