OpenGL 3.0 freigegeben

Nach einjähriger Wartezeit sind die Spezifikationen von OpenGL 3.0 frei verfügbar. Zudem gibt es eine Reihe von Erweiterungen für OpenGL 2.1, mit denen sich zumindest einige der neuen Funktionen auch mit älterer Hardware nutzen lassen. Neu in OpenGL 3.0 ist außerdem GLS 1.30 (OpenGL Shading Language). Die Shader-Sprache ist seit Version 2.0 Bestandteil von OpenGL. Die freigegebene Spezifikation beschreibt eine plattform- und sprachunabhängige Schnittstelle für 2D- und 3D-Computergrafik. OpenGL entstand aus dem von Silicon Graphics entwickelten IrisGL und wird seit 2006 von der Khronos Group betreut. Die API wird in Bereichen wie CAD, Visualisierung und Simulierung eingesetzt. Direkter Konkurrent bei 3D-Computerspielen ist Microsofts Direct3D.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte