OpenOffice 3.0 ist da

Die Finalversion von OpenOffice 3.0 ist als Download verfügbar und bringt zahlreiche Neuerungen. Anwender mit MacOS X-Betriebssystem können die freie Office-Suite nun nativ nutzen, ohne einen X11-Server verwenden zu müssen. Auch die Anpassung der Software an Windows Vista hat sich verbessert. Mit dem neuen Startcenter können Dokumente direkt geöffnet oder neu angelegt werden. Version 3.0 unterstützt das neue Office-Dateiformat ODF 1.2 und verfügt über einen Importfilter für Microsoft Office 2007. MS-Dateien können dadurch gelesen, allerdings nicht geschrieben werden. Im Versuchsstadium befindet sich noch die integrierte PDF-Import-Erweiterung von Sun, über die sich PDF-Dateien importieren und bearbeiten lassen, auch wenn die Originaldatei nicht mehr vorhanden ist. Weitere Verbesserungen betreffen u.a. die Tabellenkalkulation Calc, die nun mit größerren Tabellen umgehen kann. Außerdem können Tabellen jetzt von mehreren Nutzern gleichzeitig bearbeitet werden. Die neuen Daten werden dann vom Eigentümer des Dokuments integriert. Mehr Infos über Version 3.0 gibt es auf der Projektseite.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte