OpenOffice.org 3.0: Letzter Release Candidate erschienen

Der dritte und wahrscheinlich letzte Release Candidate von OpenOffice.org 3.0 läuft nun auch nativ unter MacOS X, ohne einen X11-Server zu benötigen. Zudem wurde die Software besser an Windows Vista angepaßt. Statt mit der Textverarbeitung Writer, startet die freie Office-Suite zukünftig mit einem Startcenter, über das Dokumente geöffnet und angelegt werden können. Ebenfalls neu ist der PDF-Import, mit dem sich vorhandene PDF-Dateien selbst dann ändern lassen, wenn die Quelldatei nicht mehr vorhanden ist. Für Microsoft Office 2007 gibt es ebenfalls einen Importfilter, mit dem sich Dateien lesen und schreiben lassen. Eine weitere wesentliche Neuerung ist die Unterstützung des Office-Dateiformats ODF 1.2. Darüberhinaus wurde vor allem die Tabellenkalkulation Calc optimiert, die nun u.a. größere Tabellen bearbeiten kann. Zudem können Tabellen jetzt auch von mehreren Nutzern gleichzeitig bearbeitet werden. Die Finalversion von OpenOffice.org 3.0 soll am 7. Oktober erscheinen.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte