OpenOffice.org soll neue Oberfläche erhalten

Sun hat ein neues Projekt ins Leben gerufen, dessen Ziel die Verbesserung der Oberfläche von OpenOffice.org ist. Renaissance will herausfinden, was die Anwender an der jetzigen Oberfläche stört. Häufige Kritikpunkte sind das veraltete GUI, unübersichtliche Menüs und mit Funktionen überladene Werkzeugleisten. Dadurch ist vor allem für neue Nutzer der Einstieg in die freie Bürosoftware zu kompliziert und Experten können nicht effizient genug mit dem Programm arbeiten. Im Rahmen des Renaissance-Projekts werden u.a. Anwender nach ihren Wünchen befragt. Möglicherweise wird zukünftig sogar ein anderes Toolkit zur Gestaltung der Oberfläche eingesetzt. In OpenOffice.org 3.1 wird es allerdings noch keine wesentlichen Neuerungen in der Bedienoberfläche geben, so Entwicklungsleiter Frank Loehmann im Sun-Blog.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte