Opensuse 11.3: Erster Release Candidate veröffentlicht

Die Opensuse-Entwickler haben den ersten Release Candidate, Opensuse 11.3, freigegeben. Geplant ist, bis zur Veröffentlichung der Endversion am 15. Juli noch einen zweiten Release Candidate freizugeben. Aktuell muss noch ein massiver Fehler behoben werden der verhindert, dass LVM-Partitionen eingebunden werden können.

Auszüge aus der Ausstattungsübersicht:
-    Gnome-Desktop in der aktuellen Version 2.90 (Nachinstallation der Shell für Gnome 3.0 ist vorgesehen)
-    KDE in der Version 4.4.3
-    Desktopalternative LXDE auf einer Installations-DVD
-    virtuelle Maschinen: Xen kann per Mausklick in der Systemverwaltung Yast installiert werden
-    Alternativ können Nutzer KVM oder Virtualbox verwenden
-    Linux-Kernel in der Version 2.6.34 mit Nouveau-Treiber
-    X.org in der Version 1.8

Zudem ist eine eigene Version der Bürosoftware beigelegt mit der internen Versionsnummer 3.2.1: Hier gibt es ein natives Dialogfenster für das Öffnen und Speichern unter dem KDE-SC-Desktop, Multimedia-Unterstützung in Impress (Präsentationen) mit dem Gstreamer-Framework.

Der zweite Release Candidate soll am 1. Juli erscheinen. Hier geht es zum Download des RC1 von den Projektseiten – als DVD-Image oder Live-CD (mit Gnome- oder KDE-Desktop).

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte