OpenSuse Build Service 1.6 mit ARM-Unterstützung

Der von Novell freigegebene OpenSuse Build Service Version 1.6  wurde von der Linux
Foundation in das Linux Developer Network integriert. Der neue Build Service unterstützt nun auch die ARM-Architektur und dient Entwicklern dazu, Softwarepakete zu generieren. Zusätzlich können sie den Build Service auf ihre Bedürfnisse einstellen und eine individuelle OpenSuse-Distribution erzeugen.

Neben OpenSuse werden CentOS, Debian, Fedora, Mandriva, Red Hat Enterprise Linux und Ubuntu unterstützt. Bereits die Vorversion konnte ganze Distributionen erzeugen und diese als ISO-Image und FTP-Tree ausgeben. Die neue Version kann zudem OpenSuse-Appliances, Live-CDs, installierbare USB-Images sowie Xen- und Vmware-Images erstellen.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte