OpenSuse Build Service: Version 0.9 ist verfügbar

Vom OpenSuse Build Service ist Version 0.9 erschienen, die als Major Release gilt. Mit der Plattform können Entwickler Pakete für unterschiedliche Linux-Distributionen erstellen. Die neue Version erlaubt es den verschiedenen Instanzen der Software, sich miteinander zu vernetzen. So soll u.a. die Skalierbarkeit verbessert werden. Auch sollen sich neue Installationen automatisch mit dem zentralen Dienst auf den Suse-Servern verbinden können. Da jetzt auch der Emulator Qemu unterstützt, können Entwickler Pakete für verschiedene Hardware-Plattformen bauen, ohne über die entsprechenden Maschinen zu verfügen. Ebenso lassen sich nun Multilib-Pakete automatisch erstellen, die 32- und 64-Bit-Systeme über Baselib unterstützen. Mit Kiwi lassen sich aus einer Paketauswahl Images zusammenfügen. Die kommende Version 1.0 soll darüber hinaus die direkte Teilnahme an jedem Projekt ermöglichen, ohne dass über Bugzilla zuerst Patches erstellt werden müssen. Version 0.9 des OpenSuse Build Services ist ab sofort im Quelltext und als RPM verfügbar.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte