Kategorie: Anleitungen

Wie man MySQL Datenbanken sichert ohne MySQL zu unterbrechen

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man MySQL Datenbanken sichert ohne den MySQL Dienst zu unterbrechen. Wenn Du ein MySQL Backup erstellen möchtest, musst Du normalerweise MySQL entweder stoppen oder eine Lesesperre an Deinen MySQL Tabellen anbringen, um ein einwandfreies Backup zu erhalten; wenn Du dies nicht tust, endest Du mit einem inkonsistenten Backup. Um aber konsistente Backups ohne eine Unterbrechung von MySQL zu erhalten, wende ich einen kleinen Trick an: Ich repliziere meine MySQL Datenbank auf einen zweiten MySQL Server. Auf dem zweiten MySQL Server verwende ich einen Cron Job, der reguläre Backups der replizierten Datenbank erstellt.

Verwendung von Ruby on Rails mit Apache2 auf Debian Etch

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man Ruby on Rails (RoR) installiert und es in Apache2 auf einem Debian Etch System (inklusive eines kurzen Abschnittes am Ende, der aufzeigt, wie man RoR auf einer Webseite, die mit ISPConfig erstellt wurde, verwendet) integriert. Ruby on Rails ist ein Web Application Framework, das unter Webprogrammierern ziemlich schnell an Popularität gewonnen hat. Es zielt darauf ab, die Schnelligkeit und Leichtigkeit zu erhöhen, mit der Datenbank-basierte Webseiten erstellt werden können. Anwendungen, die das RoR Framework verwenden, werden unter Verwendung des Model-View-Controller Design Patterns entwickelt.

Der Perfekte Desktop – Mandriva One 2008 Spring (Mandriva 2008.1) mit KDE

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man einen Mandriva One 2008 Spring (Mandriva 2008.1) Desktop (mit der KDE Desktop Umgebung) aufsetzt, der ein vollständiger Ersatz für den Windows Desktop ist, d.h. der die gesamte Software bereitstellt, die man auf einem Windows Desktop benötigt. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Man erhält ein sicheres System ohne DRM Beschränkungen, das sogar auf alten PCs läuft. Das Beste daran ist: Jegliche Software ist kostenlos.

Server Überwachung mit munin und monit auf Mandriva 2008.0

Diese Anleitung veranschaulicht, wie Du Deinen Mandriva 2008.0 Server mit munin und monit überwachen kannst. munin erzeugt hübsche kleine Grafiken über fast jeden Aspekt Deines Servers (durchschnittliche Auslastung, Speicherauslastung, Prozessorauslastung, MySQL Durchsatz, Netzwerkverkehr, etc.) ohne aufwendige Konfiguration. Wohingegen monit die Verfügbarkeit von Diensten wie Apache, MySQL und Postfix überprüft und handelt entsprechend. Wenn es zum Beispiel feststellt, dass ein Dienst nicht wie gewünscht funktioniert, veranlasst monit einen Neustart. Die Kombination der beiden ermöglicht Dir eine optimale Kontrolle: Grafiken, die Dir derzeitige oder aufkommende Probleme anzeigen (wie z.B. “Wir benötigen bald einen größeren Server, unsere durchschnittliche Auslastung erhöht sich rasch.”), und ein Wachhund, der die Verfügbarkeit der zu überwachenden Dienste gewährleistet.

Open source Ticket Request System (OTRS) auf Fedora 8

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man das Open Ticket Request System (OTRS) auf Fedora 8 einrichtet.

Von der otrs Seite: „OTRS is an Open source Ticket Request System (also well known as trouble ticket system) with many features to manage customer telephone calls and e-mails. The system is built to allow your support, sales, pre-sales, billing, internal IT, helpdesk, etc. department to react quickly to inbound inquiries.“

Wie Du PHP5 mit Suhosin auf CentOS 5.0 sicherer machen kannst

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man PHP5 mit Suhosin auf einem CentOS 5.0 Server sicherer machen kann. Von der Suhosin Projekt Seite: „Suhosin is an advanced protection system for PHP installations that was designed to protect servers and users from known and unknown flaws in PHP applications and the PHP core. Suhosin comes in two independent parts, that can be used separately or in combination. The first part is a small patch against the PHP core, that implements a few low-level protections against bufferoverflows or format string vulnerabilities and the second part is a powerful PHP extension that implements all the other protections.“

Anzeigen von „MyComputer“, „Trash“, „Network Servers“ Icons auf einem GNOME Desktop

Diese Anleitung veranschaulicht, wie Du Deinen GNOME Desktop so konfigurierst, dass zahlreiche Icons wie My Computer, Network Servers, Trash, etc. angezeigt werden. Diese Icons werden standardmäßig in einem der Panel (Trash) angeordnet oder im Places Menü versteckt. Es ist von Nutzen diese Icons auf dem Desktop zu haben, wenn man von einem Windows Desktop zum GNOME Desktop wechselt und man daran gewöhnt ist, diese auf dem Desktop zu haben.

DSPAM mit eingebettetem ClamAV, integriert in Postfix, mit virtuellen Benutzern und Domains

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man DSPAM mit eingebettetem ClamAV in einen Mail Server, basierend auf Postfix mit virtuellen Benutzern und Domains, integriert. Das heißt Benutzer und Domains, die sich in einer MySQL Datenbank befinden. Dies beruht auf Teilen der Anleitung Virtual Users And Domains With Postfix, Courier And MySQL (Debian Etch) von Falko Timme.