Kategorie: Anleitungen

Deinen Server mit einem Host-basierten Intrusion Detection System sichern

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man OSSEC HIDS, ein Open Source Host-basiertes Intrusion Detection System, installiert und ausführt. Es vollführt Log-Datei-Analysen, Integritätschecks, rootkit Erkennung, zeit-basiertes Alerting und Active Response. Mit OSSEC HIDS werden Attacken, falscher Gebrauch von Software, Verstöße gegen Richtlinien und andere Formen unsachgemäßer Aktivitäten erkannt.

Virtuelles Hosting mit Proftpd und MySQL (inkl. Quota) auf Fedora 7

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man einen Proftpd Server installiert, der virtuelle Benutzer einer MySQL Datenbank verwendet anstelle von wirklichen Benutzern. Dies ist um einiges leistungsfähiger und ermöglicht es, Tausende von ftp Benutzern auf nur einer Maschine zu haben. Weiterhin werde ich die Anwendung von Quota in diesem Setup beschreiben.

XCache in PHP5 (Mandriva 2008.0 und Apache2) integrieren

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man XCache in PHP5 auf einem Mandriva 2008.0 System (mit Apache2) integriert. Von der XCache Projekt Seite: „XCache is a fast, stable PHP opcode cacher that has been tested and is now running on production servers under high load.“ Es ähnelt anderen PHP Opcode Cachers, wie zum Beispiel eAccelerator oder APC.

Daten aus RAID 1 LVM Partitionen mit der Knoppix Linux LiveCD wiederherstellen

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man Daten von einer einzelnen Festplatte rettet, die Teil eines LVM2 RAID1 Setup das zum Beispiel vom Fedora Core Installer erstellt wurde, war. Warum ist das Wiederherstellen von Daten so problematisch? Jede einzelne Festplatte, die zuvor Teil eines LVM RAID 1 Setups war, enthält alle Daten, die in RAID gespeichert war, aber die Festplatte kann nicht einfach ausgehängt werden. Zuerst muss ein RAID Setup für die Partition(en) konfiguriert werden und dann muss LVM so eingerichtet werden, dass diese RAID Partition(en) verwendet werden, bevor Du in der Lage sein wirst sie einzuhängen. Ich werde für die Wiederherstellung der Daten die Knoppix Linux LiveCD.

Snapshot-Backups mit BackerUpper auf Ubuntu 7.10 erzeugen

BackerUpper ist ein Tool ähnlich wie Apples TimeMachine. Es erstellt snapshot-backups von ausgewählten Verzeichnissen oder sogar von Deiner kompletten Festplatte. Von der BackerUpper Projektseite: „Backerupper is a simple program for backing up selected directories over a local network. Its main intended purpose is backing up a user’s personal data.“ Diese Anleitung veranschaulicht, wie man BackerUpper auf Ubuntu 7.10 (Gutsy Gibbon) installiert und anwendet.

Apache, Mail, DNS und MySQL Server für CentOS 5.0 (32-bit) auch bekannt als „Das Perfekte Setup“

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man einen CentOS 5.0 basierten Server einrichtet, der alle Dienste anbietet, die von ISPs und Web Hostern benötigt werden: Apache Web Server (SSL-fähig), Postfix Mail Server mit SMTP-AUTH und TLS, BIND DNS Server, Proftpd FTP Server, MySQL Server, Dovecot POP3/IMAP, Quota, Firewall, etc. Die Anleitung ist zwar für die 32-Bit Version von CentOS 5.0 geschrieben – sie sollte aber mit sehr kleinen Modifikationen genauso gut für die 64-Bit Version funktionieren.

Wie man den VMware Server (Version 1.0.6) auf einem Ubuntu 8.04 Desktop installiert

Diese Anleitung veranschaulicht Schritt für Schritt, wie man den VMware Server (Version 1.0.6) auf einem Ubuntu 8.04 Desktop System installiert. Mit dem VMware Server kannst Du Gastbetriebssysteme (”virtuelle Maschinen”) wie Linux, Windows, FreeBSD etc. unter einem Hostbetriebssystem erstellen und ausführen. Das hat den Vorteil, dass Du mehrere Betriebssysteme auf einer Festplatte ausführen kannst, was viel Geld spart. Außerdem kannst Du virtuelle Maschinen von einem VMware Server zum nächsten verschieben (oder zu einem System, das den VMware Player hat).

Das Perfekte Setup – Fedora Core 5 (64-bit)

Diese Anleitung veranschaulicht Schritt für Schritt wie man einen Fedora Core 5 basierten Server einrichtet, der alle Dienste bietet, die von ISPs und Hostern benötigt werden (Web Server (SSL-fähig), Mail Server (mit SMTP-AUTH und TLS!), DNS Server, FTP Server, MySQL Server, POP3/IMAP, Quota, Firewall, etc.). Die Anleitung ist zwar für die 64-Bit Version von Fedora Core 5 geschrieben – sie sollte aber mit sehr kleinen Modifikationen genauso gut für die 32-Bit Version funktionieren.