Problem: Sind Microsofts Patent-Lizenzen inkompatibel zur GPL?

Open-Source-Experten gehen davon aus, dass die von Microsoft versprochene Interoperabilitäts-Lizenz für den Zugang zu sämtlichen Protokollspezifikationen für Linux-Anbieter nutzlos sein könnte. Unter den zwischen Microsoft und der EU-Kommission ausgehandelten Bedingungen könnten Linux-Anbieter keine Patente lizenzieren, sagten Experten wie Mark Webbink, der die Lizenzbedingungen als inkompatibel zur GNU General Public License (GPL) einschätzt. Red Hats Rechtsexperte Michael Cunningham bestätigte diesen Eindruck ebenfalls. Der Clou: Lizenzbedingungen für kommerzielle Linux-Anbieter seien nutzlos, da diese zwar eine Lizenz für sich und ihre Kunden erwerben könnten, die unter dieser Lizenz in einer GPL-Software erkauften Informationen aber nicht weitergegeben dürften. Dies lasse die GPL aber nicht zu, meldet Vnunet. Die Lizenzbedingungen für Microsofts "Work Group Server Protocol Program" sind online verfügbar.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte