Qt Portierung von Firefox

Gemeinsam mit Nokia hat Mozilla seinen Browser Firefox 3 auf das GUI-Toolkit Qt portiert. Die portierte Version basiert auf dem aktuellen Mozilla-Trunk 1.9.x. Der Browser soll sich durch die Portierung besser in die Desktopumgebung KDE integriert werden, als mit der Gtk-basierten Version.  Zudem soll auch der Einsatz von Firefox auf Nokias Embedded-Linux Maemo ermöglicht werden. Dieses nutzt zwar noch Gtk, zukünftig ist aber auch hier die Verwendung von Qt geplant. Immerhin hat Nokia den Qt-Produzenten Trolltech im Januar 2008 aufgekauft. Bedenken hat Nokia hinsichtlich der Rendering-Engine Webkit, da diese teilweise von Apple kontrolliert werde, so der Entwickler Oleg Romaxa.  Noch befindet sich die portierte Firefox-Version in einem experimentellen Stadium, soll aber langfristig zu einer offiziellen Variante werden. Für x86-Systeme steht eine Testversion zum Download bereit. Diese läßt sich bereits auf Systemen mit Qt 4.4 starten, beinhaltet aber noch einige Fehler. Im Mozila-Wiki gibt es eine Kompilationsanleitung.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte