Red Hat Enterprise Linux: Beta von Version 5.4 mit KVM

Red Hat setzt mit der neuen Beta von Red Hat Enterprise Linux 5.4 (RHEL) auf einen neuen Hypervisor. Zur Virtualisierung wird nun KVM eingesetzt, das Teil des Linux-Kernels ist. Den KVM-Entwickler Qumranet hatte der Distributor 2008 gekauft. Vorraussetzung für KVM sind Prozessoren mit Intel-VT- oder AMD-V-Technik, so dass der Hypervisor alle Gastsysteme, auch Windows, ohne Modifikationen virtualisieren. kann. Der bisherige Hypervisor Xen wird weiterhin mit ausgeliefert, allerdings sollte nur immer einer der Virtualisierer laufen.
Neu in RHEL 5.4 ist zudem Fuse. Mit dem Filesystem können Dateisysteme unabhängig vom Kernel eingebunden werden. Entsprechende Dateisystemtreiber bietet die Beta noch nicht.
Die Beta von RHEL 5.4 ist für Kunden über das Red Hat Network verfügbar. Die Betaphase endet am 13. August 2009. Einige Wochen später dürfte die Finalversion erscheinen.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte