Red Hat erzielt Einigung im Patentstreit

Red Hat einigt sich mit DataTern im Streit um die Software JBoss Hibernate. Ursache des Rechtstreits war ein US-Patent, das ein Mapping zwischen einem Objektmodell und einer relationalen Datenbank beschreibt. Laut dem ursprünglichen Patentinhaber FireStar Software hatte die Software Hibernate 3.0 der Red-Hat-Tochter JBoss den Patentschutz verletzt. Neben den Schadensersatzforderungen bestand FireStar auf der Vernichtung der, das Patent verletzenden Materialien. Demgegenüber argumentierte Red Hat, dass die beschriebene Technik schon vor der Patentierung verwendet worden und das Patent daher ungültig sei. Mit DataTern, das die Rechte zwischenzeitlich von FireStar gekauft hatte, konnte der Linux-Anbieter nun endlich eine Einigung erzielen. Diese schützt neben Red Hat die gesamte Open-Source-Gemeinschaft, da DataTern auch gegenüber den Upstream- und Downstream-Projekten auf sein Patentrecht verzichtet. Zudem legt Data Tern eine weitere Klage gegenüber dem Linux-Distributor bei, (via golem.de).

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte