Red Hat und Microsoft arbeiten bei Virtualisierung zusammen

Red Hat und Microsoft wollen ihren Server-Kunden mehr Sicherheit bieten, dass die Gast- und Host-Systeme miteinander harmonieren. Beide Unternehmen wollen sich nun gegenseitig zertifizieren, dass das jeweilige Betriebssystem als Gast in den beiden Virtualisierungslösungen genutzt werden kann. Red Hat verwendet den KVM-Hypervisor, auf dem die Windows-Server-Versionen 2003, 2008 und 2008 R2 laufen sollen. Demgegnüber sollen bei Microsoft der Red-Hat-Server in den Versionen 5.2, 5.3 und 5.4 unter Hyper-V genutzt werden können. Zudem haben Red Hat und Microsoft einen koordinierten Support vereinbart.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte