rPath Linux in Version 2.0 erschienen

rPath hat Version 2.0 der gleichnamigen Linux-Distribution freigegeben. rPath Linux wird vor allem als Basis für sogenannte Software-Appliances eingesetzt. Bei diesen wird eine Anwendung (z.B.: ein Mailserver oder eine Datenbank) mit einem auf das Wesentliche reduzierten Betriebssystem zu einer sogenannten "Black Box" kombiniert. Version 2.0 ist sogar noch deutlich schlanker als die Vorgängerversion. Die Entwickler haben die Paketausstattung halbiert und auch den Umfang des Kernel um ein Drittel verringert. Syslinux ersetzt im neuen Release Grub als Standard-Bootloader und der schnellere Appliance Installer löst die alte paketbasierte Installationsvariante ab, die allerdings weiter verwendet werden kann. Zudem soll sich der grafische Startbildschirm (Splash-Screen) beim Booten einfach an die eigenen Bedürfnisse anpassen lassen. Außerdem bietet die Linux-Distribution zwei neue Sicherheitsmechanismen ("Stack Protector" und "FORTIFY_SOURCE") die die selbstgebauten Pakete bereits bei der Kompilation auf Pufferüberläufe prüfen. Von rPath Linux 2.0 stehen mehrere Varianten als ISO-Image zum Download bereit. Version 1 soll aber noch zumindest bis November 2008 weiter betreut werden.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte