Server Überwachung mit munin und monit auf Mandriva 2008.0

Version 1.0
Author: Falko Timme


Diese Anleitung veranschaulicht, wie Du Deinen Mandriva 2008.0 Server mit munin und monit überwachen kannst. munin erzeugt hübsche kleine Grafiken über fast jeden Aspekt Deines Servers (durchschnittliche Auslastung, Speicherauslastung, Prozessorauslastung, MySQL Durchsatz, Netzwerkverkehr, etc.) ohne aufwendige Konfiguration. Wohingegen monit die Verfügbarkeit von Diensten wie Apache, MySQL und Postfix überprüft und handelt entsprechend. Wenn es zum Beispiel feststellt, dass ein Dienst nicht wie gewünscht funktioniert, veranlasst monit einen Neustart. Die Kombination der beiden ermöglicht Dir eine optimale Kontrolle: Grafiken, die Dir derzeitige oder aufkommende Probleme anzeigen (wie z.B. “Wir benötigen bald einen größeren Server, unsere durchschnittliche Auslastung erhöht sich rasch.”), und ein Wachhund, der die Verfügbarkeit der zu überwachenden Dienste gewährleistet.

Obwohl Du mit munin mehr als einen Server überwachen kannst, werden wir hier nur die Überwachung des Systems diskutieren, auf dem es installiert ist.

Diese Anleitung ist für Mandriva 2008.0 verfasst worden, die Konfiguration sollte allerdings mit kleinen Änderungen auch auf andere Distributionen passen.

Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass dies nicht der einzige Weg ist ein solches System einzurichten. Es gibt viele Möglichkeiten das Ziel zu erreichen - dies ist der Weg, den ich gewählt habe. Ich übernehme keine Garantie, dass dies auch bei Dir funktioniert!

1 Vorbemerkung

Der Hostname unseres Systems ist server1.example.com und wir haben eine Webseite www.example.com mit dem Dokumenten-Root /var/www/www.example.com/web.

2 Installation und Konfiguration von munin

Um munin auf Mandriva 2008.0 zu installieren, führen wir Folgendes aus:

urpmi munin munin-node

Als Nächstes müssen wir die munin Konfigurationsdatei /etc/munin/munin.conf bearbeiten. Wir möchten, dass munin seine Ausgabe in dem Verzeichnis /var/www/www.example.com/web/monitoring anzeigt, daher ändern wir den Wert von htmldir. Außerdem möchten wir, dass es die Bezeichnung server1.example.com anstelle von localhost in der HTML Ausgabe verwendet, daher ersetzen wir localhost mit server1.example.com. Ohne Kommentare sieht die geänderte Datei wie folgt aus:

vi /etc/munin/munin.conf


[...]
dbdir /var/lib/munin htmldir /var/www/www.example.com/web/monitoring logdir /var/log/munin rundir /var/run/munin # Where to look for the HTML templates tmpldir /etc/munin/templates [...] # a simple host tree [server1.example.com] address 127.0.0.1 use_node_name yes [...]
Als Nächstes erstellen wir das Verzeichnis /var/www/www.example.com/web/monitoring und ändere die Benutzerrechte auf den Benutzer und die Gruppe munin, sonst kann munin seine Ausgabe nicht in diesem Verzeichnis anzeigen. Dann starten wir munin:

mkdir -p /var/www/www.example.com/web/monitoring
chown munin:munin /var/www/www.example.com/web/monitoring
/etc/init.d/munin-node start

Warte ein paar Minuten, damit munin seine erste Ausgabe erzeugen kann und gehe dann in Deinem Browser zu http://www.example.com/monitoring/ und Du siehst die ersten Statistiken. Nach ein paar Tagen könnte dies wie folgt aussehen:


(Dies ist nur ein kleiner Auszug aus den vielen Grafiken, die munin erzeugt...)

3 Das munin Ausgabenverzeichnis mit einem Passwort schützen (optional)

Es ist keine schlechte Idee, das Verzeichnis /var/www/www.example.com/web/monitoring mit einem Passwort zu schützen, wenn Du nicht möchtest, dass sich jeder die Statistiken Deines Servers sehen kann.

Dazu erstellen wir eine .htaccess Datei in /var/www/www.example.com/web/monitoring:

vi /var/www/www.example.com/web/monitoring/.htaccess


AuthType Basic
AuthName "Members Only" AuthUserFile /var/www/www.example.com/.htpasswd <limit GET PUT POST> require valid-user </limit>
Dann müssen wir die Passwort-Datei /var/www/www.example.com/.htpasswd erstellen. Wir möchten uns mit dem Benutzernamen admin anmelden, also führen wir Folgendes aus:

htpasswd -c /var/www/www.example.com/.htpasswd admin

Gib ein Passwort für admin ein und Du bist fertig!

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte