Der perfekte Server - Ubuntu 10.10 [ISPConfig 3] - Seite 2

4 Rechte als root einrichten

Nach dem Neustart kannst Du Dich mit dem zuvor gewählten Namen wieder anmelden, z. B.  administrator. Da wir jedoch alle Schritte der Anleitung als root ausführen müssen, können wir entweder alle Befehle mit einem sudo vorweg schreiben oder uns gleich als root einloggen, in dem wir dies eingeben:

sudo su

(Das kann man noch kürzer folgendermaßen machen:

sudo passwd root

und dann das root Passwort eingeben. Du kannst Dich dann direkt als root einloggen, jedoch wird das von den Ubuntu Entwicklern sowie der Community  aus verschiedenen Gründen nicht empfohlen, siehe http://ubuntuforums.org/showthread.php?t=765414.

5 SSH Server installieren (optional)

Falls Du den OpenSSH Server während der Installation noch nicht eingerichtet hast, kannst Du nun folgendes tun:

aptitude install ssh openssh-server

Von jetzt an kannst Du einen SSH-Client wie zum Beispiel PuTTY verwenden und Dich von Deinem Arbeitsplatz auf Deinem Ubuntu 10.10 Server einloggen, um die verbleibenden Schritte dieser Anleitung auszuführen.

6 vim-nox installieren (optional)

Ich werde in dieser Anelitung als Texteditor vi verwenden. Das Standard vi Programm hat ein etwas seltsames Verhalten auf den Ubuntu und Debian Systemen; um dieses zu beheben, installieren wir daher vim-nox:

aptitude install vim-nox

(Du brauchst das nicht, wenn Du einen anderen Texteditor wie joe oder nano verwendest. )

7 Netzwerk konfigurieren

Weil der Ubuntu Installer unser System so  eingerichtet hatdass er seine Netzwerkeinstellungen vis DHCP bekommt, müssen wir das nun ändern, weil ein Server natürlich eine statische IP-Adresse haben muss. Editiere /etc/network/interfaces und passe es Deinen Bedürfnissen an (in diesem beispiel werde ich die IP-Adresse 192.168.0.100 verwenden):

vi /etc/network/interfaces

# This file describes the network interfaces available on your system
# and how to activate them. For more information, see interfaces(5). # The loopback network interface auto lo iface lo inet loopback # The primary network interface auto eth0 iface eth0 inet static address 192.168.0.100 netmask 255.255.255.0 network 192.168.0.0 broadcast 192.168.0.255 gateway 192.168.0.1
Danach starte Dein Netzwerk neu:

/etc/init.d/networking restart

Dann editiere /etc/hosts. Es sollte so aussehen:

vi /etc/hosts

127.0.0.1       localhost.localdomain   localhost
192.168.0.100 server1.example.com server1 # The following lines are desirable for IPv6 capable hosts ::1 localhost ip6-localhost ip6-loopback fe00::0 ip6-localnet ff00::0 ip6-mcastprefix ff02::1 ip6-allnodes ff02::2 ip6-allrouters
Führe nun aus:

echo server1.example.com > /etc/hostname

/etc/init.d/hostname restart

Hiernach führe aus

hostname

hostname -f

Beide sollten nun server1.example.com anzeigen.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte