Snapshot-Backups mit FlyBack auf Ubuntu 7.10 erstellen

Version 1.0
Author: Falko Timme


FlyBack ist ähnelt Apples TimeMachine. Es erstellt snapshot-backups von ausgewählten Verzeichnissen oder sogar von Deiner kompletten Festplatte. Von der FlyBack Projekt Seite: "FlyBack is a snapshot-based backup tool based on rsync. It creates successive backup directories mirroring the files you wish to backup, but hard-links unchanged files to the previous backup. This prevents wasting disk space while providing you with full access to all your files without any sort of recovery program. If your machine crashes, just move your external drive to your new machine and copy the latest backup using whatever file browser you normally use." Diese Anleitung veranschaulicht wie man FlyBack auf Ubuntu 7.10 (Gutsy Gibbon) installiert und anwendet.

Ich übernehme keine Garantie, dass dies auch bei Dir funktioniert!

1 Installation von FlyBack

Um FlyBack zu installieren, öffnen wir ein Terminalfenster (Applications > Accessories > Terminal):


Zunächst installieren wir die Abhängigkeiten von FlyBack wie folgt:

sudo apt-get install python python-glade2 python-gnome2 python-sqlite python-gconf rsync


Dann laden wir FlyBack (in unser Home Verzeichnis) wie folgt runter und installieren es:

cd ~
wget http://flyback.googlecode.com/files/flyback_0.4.0.tar.gz
tar -zxvf flyback_0.4.0.tar.gz

Das war's schon, FlyBack kann nun verwendet werden.

2 Gebrauch von FlyBack

Es empfiehlt sich immer Deine backups auf einer externen Festplatte zu speichern. Schließe bitte eine externe Festplatte an und warte bis sie erkannt wird (ein Symbol sollte dann auf Deinem Desktop erscheinen):


Gib nun in einem Terminalfenster folgenden Befehl ein um FlyBack zu starten:

cd ~/flyback/
python flyback.py

FlyBack startet. Falls Du folgende Fehlermeldung siehst, klicke einfach auf OK - Du kannst diesen Fehler ignorieren:


FlyBack startet mit dem Preferences Fenster. Wähle auf der Storage Location Registerkarte Deine externe Festplatte aus:


Gehe dann zur Included/Excluded Directories Registerkarte. Hier musst Du festlegen, wechle Verzeichnisse Du sichern und welche Du vom Sicherungsvorgang ausschließen möchtest:


Wähle die Verzeichnisse aus, die Du sichern möchtest (z.B. Dein Home Verzeichnis)...


... und klicke auf Add:


Das ausgewählte Verzeichnis sollte nun unter included dirs aufgelistet sein. Wiederhole diesen Schritt für die Verzeichnisse, die Du ebenfalls sichern möchtest. Das "exclude patterns" Feld enthält bereits eine Standardauswahl an Dateien/Verzeichnissen, die nicht gesichert werden sollen. Ändere dies nur, wenn Du auch genau weißt was Du da tust:


0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte