Ulteo ermöglicht Linux unter Windows ohne Virtualisierung

Ulteo hat eine Beta-Version des Ulteo Virtual Desktop freigegeben. Mit der auf dem Open-Source-Projekt coLinux basierenden Lösung lassen sich Linux-Applikationen unter Windows nutzen. Da der Linux-Kernel direkt unter Windows läuft und eine allgemeine Virtualisierung nicht notwendig ist, soll Ulteo besonders schnell sein. Applikationen wie Firefox, Thunderbird oder OpenOffice.org lassen sich aus dem Menü der Software heraus starten. So soll auch der Zugriff auf Drucker und Soundkarten möglich sein. Die Beta von Ulteo Virtual Desktop steht ab sofort zum Download bereit. Das Unternehmen wird vom Mandrake-Gründer Gaël Duval geleitet.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte