Umsatz: IBM wächst langsamer

Für manche überraschend sind die Zahlen, die der IT-Konzern IBM vorgelegt hat: Das Wachstum des Unternehmens fällt geringer aus als in den Jahren zuvor. Im zweiten Quartal 2010 betrug das Umsatzwachstum nur 2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Laut einer IBM-Mitteilung liegt der Umsatz bei 23,7 Milliarden US-Dollar.

Der Service und die Zahl der Neuabschlüsse enttäuschten mit einem Rückgang von 12 Prozent. Ein Warnsignal, da der Konzern normalerweise 50 Prozent des Umsatzes mit Serviceleistungen, zum Beispiel als Betreiber von Rechenzentren, einfährt. Die Unternehmensmeldung lies den Börsenkurs von IBM zu Beginn der Woche einbrechen.

Gewinne sind im Bereich Software verzeichnet, der eine Marge von 33,3 Prozent einbrachte und das Ergebnis um 9 Prozent auf 3,4 Milliarden Dollar verbesserte. Trotz der Einbußen im Bereich Dienstleistungen bleibt Samuel Palmisano, der Chef von IBM, positiv: Palmisano hob seine Gewinn-Jahresprognose um 5 Cent pro Aktie auf nunmehr 11,25 Dollar.

Im zurückliegenden Wirtschafts- und Bankenkrisen 2009 hatten IBM-Aktien einen Wert 10,01 Dollar je Aktie erreicht.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte