UNESCO: Open Source als Lehrmaterial für Entwicklungsländer

Zukünftig arbeitet die UNESCO mit der Online-Lern-Community Curriki in den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnologie sowie Bildungswesen zusammen. Das Ziel: Open-Source-Technik soll zur Erstellung von Lehrmaterialien in Entwicklungsländern verwendet werden - dies sei eine schnelle und kostengünstige Lösung. U.a. soll daran gearbeitet werden, Länder mit beschränktem Zugang zu Bildungsmaterialien zu identifizieren und zu helfen sowie entprechende Standards für Open-Source-Bildungsinhalte und ihre Gestaltung zu entwickeln. Zudem soll Personal z.B. in lokalen Bildungsministerien im Umgang mit Open Source geschult werden und ein Portal mit freien Ressourcen als "Clearinghouse" dienen, wie golem.de meldet.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte