Update für Samba beseitigt Sicherheitslücke

Version 3.2.3 des freien Datei- und Druckservers Samba beseitigt eine Schwachstelle, die es Nutzern ermöglicht, ihre Rechte auszuweiten, u.a. auch Root-Rechte. Zwar läßt sich das Problem beheben, indem  die Rechte für die betroffene Datei group_mapping.ldb auf 0600 gesetzt werden, Anwender sollten jedoch schnellstmöglich das Update einspielen. Der Fehler tritt in den  Samba-Versionen 3.2.0 bis 3.2.2 auf. Für die 3.0.x-Serie gibt es mit Samba 3.0.32 seit einigen Tagen ebenfalls ein Update, dass u.a. einen Fehler in der Winbind-Implementierung korrigiert. Da die Schwachstelle einen Absturz verursachen kann, sollte auch dieses Update installiert werden.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte