USA: Verteidigungsministerium bekennt sich zu Open-Source

Mehr als 1 Million Zeilen Quelltext hat das US-Verteidigungsministerium (DoD) unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlicht, wie Computerworld berichtete. Der Quelltext gehört zu einem System zur Personalverwaltung, das die U.S. Defense Information Systems Agency (DISA) entwickelt hat und selbst zur Verwaltung von über 16.000 Mitarbeitern einsetzt.

Dieser Schritt wird als ernsthaftes Signal verstanden, das angekündigte Versprechen der Offenheit durch das Bekenntnis zu Open Source umzusetzen. David Wennergren, stellvertretender Chief Information Officer des DoD, hatte kürzlich bereits die Wichtigkeit von Open Source im und für das Ministerium in einem Memorandum (als PDF) dargelegt: "Die uneingeschränkte Möglichkeit, den Software-Code zu modifizieren, erlaubt es dem Ministerium, schneller auf sich ändernde Situationen, Missionen und zukünftige Bedrohungen zu reagieren."

Dies war ein wichtiger zweiter Schritt, nachdem im Juni 2009 bereits Falconview, ein Programm zur Erstellung von Landkarten, als Open-Source-Software veröffentlicht wurde.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte